In eigener Sache…

In eigener Sache müssen „Wir“ uns mal wieder Luft machen.

Die sogenannte Wächtermeldung für Mitarbeitende liegt leider immer noch hinter dem zumutbaren Rahmen zurück. Wir sind gespannt wie das neue Bewacherregister sich einspielt und ob sich Zeit/ Kosten/ Nutzen rechnen.

Allgemeines zur Polizei

  • Polizeischüler sind weit unter dem Leistungsniveau
  • Personen-/ Umfeldüberprüfung findet scheinbar nur unzureichend statt
  • Wenn Leistung bei Klausuren/ Test und Bewertungen regelmäßig unter 80% liegt und keine Besserung folg, steht die Beendigung des Arbeits-/ Ausbildungsverhältniss an Besser auf Qualität statt Quantität setzen
  • Motivation und Stolz auf das Berufsbild Polizei sollten im Vorderrgrund stehen und nicht der Beamtenstatus, die festen Bezügen Et al.

 

Überfälle auf ältere Mitmenschen nehmen wieder zu

Erstaunlich ist, dass „Kurse“ mit Abwehrmaßnahmen angeboten werden, von denen die meisten allerdings nur ein „trügerisches“ Gefühl von Sicherheit vermitteln. So kommen Schlagzeilen wie „ Seniorin hält Angreifer im Schwitzkasten“, „ Seniorin tritt rückwärts zum Angreifer“ und „Rollstuhlfahrer trifft Angreifer mit Krücke genau am KO-Punkt Kinn“ Lesenswert sind dann auch die Kommentare und die Fotos von den Aktionen.

 

Möglichkeiten aufzeigen, üben/trainieren, Selbstbewusstsein stärken- alles im vertretbaren Rahmen.

  • Es gilt jedoch nicht den Eindruck zu erwecken, man sei in der Lage diese Arten von Angriffen abzuwehren.
  • Erstaunlich ist, dass bei sogenannten Wachpolizisten die Zeit in der Ausbildung für vernünftige Selbstverteidigung, Halte-und Zugriffstechniken nicht ausreicht, sich aber Seniorentreffs zu Kampftempeln entwickeln…vllt sollten Wachpolizisten und Senioren zusammen trainieren. Wäre es nicht so traurig, könnte man fast darüber lachen.
  • Betreff: BZ vom 26.01.19 über den Vorfall in der U5 mit einem Wachpolizisten.
  • Allgemein sollte geprüft werden, ob Wachpolizisten „ Polizei“ auf ihrer Uniform tragen sollten, da sie mit weniger Rechten und Möglichkeiten ausgestattet sind und dies zu Missverständnissen im Notfall führen kann.

 

Angenehmer Teil:

Der Frühling ist in den ersten Zügen, genießen Sie die sonnigen Tage mit der Familie und Freunden.

 

 

Achten Sie auf Ihre und unser aller Sicherheit.